0

Pedelecs und die Einheiten der Elektrotechnik

Wer sich für ein Elektrofahrrad interessiert sollte dieses nicht nur Probe fahren sondern sich auch die technischen Daten genauer ansehen. Doch was bedeuten V, A, Ah, W oder Wh? Selbst so mancher Fahrradhändler wirft mit den Bezeichnungen nur so um sich, verwechselt aber deren Bedeutung. Der Artikel erklärt die Begrifflichkeiten in Zusammenhang mit Pedelecs und deren Akku.

Volt (V) ist die Spannung und wird bei Elektrofahrrädern immer in Zusammenhang mit dem Akku und manchmal mit dem Motor angegeben. Die elektrische Spannung gibt laut Wikipedia die Arbeit oder Energie an, die nötig ist um ein Objekt mit einer bestimmten elektrischen Ladung innerhalb eines elektrischen Feldes zu bewegen. Je mehr Spannung anliegt, desto mehr Strom fließt.

Ampere (A) bezeichnet die Stromstärke, also wie viel elektrische Ladung pro Zeiteinheit durch den Leiter fließt. Watt (W) ist die Einheit der Leistung und diese das Produkt von Spannung und Strom. Mit dieser Einheit werden zum Beispiel Zustände wie Spitzenleistung oder Dauerleistung beschrieben.

Die Ladungsmenge wird durch Amperestunden (Ah) bezeichnet. Laut Wikipedia ist eine Amperestunde die Ladungsmenge, die innerhalb einer Stunde durch einen Leiter fließt, wenn der elektrische Strom konstant 1 A beträgt. Sie wird häufig genutzt, um die zur Verfügung stehende Ladung von Akkus anzugeben. Allerdings gibt die Wattstunde (Wh) eine besser vergleichbare Kapazität für den Akku an, da diese oft mit unterschiedlicher Spannung arbeiten. Die Wattstunde beschreibt also die komplette elektrische Energie, die ein Akku während einer Belastung von sich gibt.

Ein Rechenbeispiel soll verdeutlichen, dass beim Akku die Wh und nicht die Ah die aussagekräftigere Einheit ist. Dazu vergleicht man einen Akku mit einer Ladungsmenge von 8 Ah und einer Spannung von 36 V mit einem Akkumulator mit 15 Ah und 12 V.

Dazu berechnet man am besten die Wh:

8 Ah x 36 V = 288 Wh

15 Ah x 12 V = 180 Wh

Obwohl der erste Akku eine geringere Ladungsmenge (Ah) hat, bietet er aufgrund der höheren Spannung eine größere Kapazität. Also beim Vergleichen der technischen Daten eines Akkus immer auf die Wattstunden achten oder wenn nur Amperestunden angegeben sind, die Spannung erfragen und damit die Wattstunden errechnen.

Akkus mit einer Kapazität von 250 Wh sind bei E-Bikes momentan als “klein”, also mit geringer Kapazität, einzustufen. Wobei diese Kapazität schon nahezu zum Standard eines jeden Pedelecs gehört. Elektroräder mit einer Energieeinheit von bis zu 350 Wh zählen schon zur Mittelschicht. Alles was darüber liegt, gehört zu Oberklasse.

Abgelegt in: Allgemeines, Know-how Tags: , , , , , ,

Das könnte Sie auch interessieren

Lesezeichen setzen und empfehlen

Eine Antwort schreiben

Kommentar abschicken
© 2017 epower-rad.de. Alle Rechte vorbehalten. HTML / CSS gültig.
Entwickelt von Theme Junkie.