0

Dieser Rennrad-Rahmen wiegt 860 Gramm und hat Platz für einen Elektromotor

Rahmenkit

Der Carbon-Rahmen Vivax Forza CF wiegt samt Gabel 1220 Gramm (Bild: Gruber Antrieb GmbH & Co KG).

Die Gruber Antrieb GmbH, eigentlich bekannt für den in der Sattelstütze integrierten Elektromotor Vivax Assist, bringt 2013 einen Carbon-Rahmen mit einem Gewicht von nur 860 Gramm auf den Markt. Das Rahmenset Vivax Forza CF mit innenverlegten Zügen besteht aus dem Rahmen, einer Ultegra Kurbelgarnitur, einer Carbon-Gabel (360 Gramm) und dem Vivax-Assist-4.0-Elektromotor mit Akku und Steuereinheit. Jeder Kunde kann sich aus dem Rahmenkit sein individuelles Wunschrennrad aufbauen lassen.

Der Rahmen wird von einem italienischen Rahmenbauer in Carbon-Wickeltechnik in Handarbeit gefertigt. Beim Sattelrohr soll Kevlar ummantelt mit Carbon in Composite Bauweise für eine hohe Steifigkeit und Stabilität sorgen. Durch die manuelle Fertigung können beim Bau individuelle Kundenwünsche berücksichtigt werden. So lässt sich für jeden Fahrertyp der richtige Rahmen produzieren. Hergestellt werden die Rahmen in den Größen 47, 52 und 55 Zentimeter sowie nach Wunschmaß.

Rennrad mit integriertem Elektromotor

Mit dem Rahmenset Vivax Forza CF kann sich der Kunde ein E-Bike-Rennrad nach seinen Wünschen zusammenstellen lassen (Bild: Gruber Antrieb GmbH & Co KG).

Mit dem extrem leichten Rahmen und dem Elektromotor Vivax Assist 4.0 der in der Sattelstütze seinen Platz findet und samt 5,5-Ah-Akku nur 1800 Gramm wiegt, sieht man dem Rennrad von außen nicht an, dass es eine Motorunterstützung hat. Höchstens ein helles Surren bei eingeschaltetem Motor kann das Zweirad als E-Bike enttarnen. Der Motor des angebotenen Rahmenkits leistet 200 Watt und läuft unter Volllast mindestens 66 Minuten, so der Hersteller.

Der Motor kann per Druckknopf auch während der Fahrt Ein- und Ausgeschaltet werden. Zudem ist über die Regelung der Drehzahl die Speicherung einer gewünschten Trittfrequenz möglich. Das Besondere dabei: Die Unterstützungsleistung des Motors wird stärker wenn die Eigenleistung abnimmt und umgekehrt. Ist zum Beispiel eine Trittfrequenz von 80 Umdrehungen pro Minute eingestellt und man tritt aber nur mit 74 Umdrehungen, so unterstützt der Motor stärker, damit die eingestellte Trittfrequenz erreicht wird. Wenn der Fahrer aber eine Frequenz von 85 hat, reduziert der Motor seine Unterstützung. Bei ausgeschaltetem Motor läuft das Rennrad wie bei herkömmlichen Fahrrädern im Freilauf ohne Widerstand.

Der Motor Vivax Asist 4.0 ist in der Sattelstütze integriert und treibt die Kurbel an (Bild: Gruber Antrieb GmbH & Co KG).

Bei aktivem Motor muss immer getreten werden, denn auch wenn der Radfahrer aufhört zu treten, läuft der Antrieb weiter. Das hat einen Trainingseffekt, denn der Radler ist bei aktiviertem Motor gezwungen immer zu treten und das schult einen runden Tritt, an dem man gute Rennradfahrer erkennt.

Zur Zielgruppe für das Rahmenkit zählen laut Ulrike Treichel von der Gruber Antrieb GmbH unter anderem Radsportvereine. Gerade ältere Trainer könnten mit dem System wieder bei der jungen Generation mithalten und so wichtige Tipps im Training geben, so Treichel.

Das Rahmenset Vivax Forza CF mit Ultegra-Triple-Kurbel von Shimano, Carbon-Rahmen, Carbon-Gabel und Vivax Assist 4.0 Elektromotorset kostet 5.390 Euro. Für einen stärkeren Akku mit 8,25 Ah, der eine Laufzeit von 100 Minuten erreichen soll, wird ein Aufpreis von 300 Euro fällig.

Abgelegt in: Allgemeines, News Tags: , , , ,

Das könnte Sie auch interessieren

Lesezeichen setzen und empfehlen

Eine Antwort schreiben

Kommentar abschicken
© 2017 epower-rad.de. Alle Rechte vorbehalten. HTML / CSS gültig.
Entwickelt von Theme Junkie.