0

Seltene Erden machen Elektromotoren für Pedelecs teurer

Durch den enormen Preisanstieg bei den Metallen der seltenen Erden steigen auch die Preise für Elektromotoren. Dies stellt Edward Benjamin fest, Managing Director von eCycleElectric Consultants. So habe die extreme Preiserhöhung bei den seltenen Erden die Motorenhersteller und -käufer unerwartet erwischt. Damit der Gewinn bei den Herstellern nicht einbricht werden, die höheren Kosten an den Markt weiter gegeben.

Die für die hoch effizienten Elektromotoren notwendigen NdFeB-Magnete bestehen aus fast 35 Prozent Neodym (Nd, 60) und Neodym ist ein Metall der seltenen Erden. Da China der größte Lieferant der seltenen Erden ist und geradezu eine Monopolstellung einnimmt, entwickeln sich die Preise entsprechend negativ.

So kostet in China zurzeit eine Tonne Nd mehr als 102.500 US-Dollar. Außerhalb des Landes verdoppelt sich der Preis. Damit erhöht sich die Materialkosten für die Hersteller von Elektromotoren außerhalb Chinas um 30 bis 60 Prozent, abhängig von Aufbau und Größe der verwendeten Magneten.

Das ganze wird sich auch auf den Elektrofahrrad-Markt auswirken. Obwohl mit steigenden Absatzzahlen gerechnet wird und dadurch die Preise für E-Bikes fallen sollten, werden durch die steigenden Kosten für die Elektromotoren die Preise der Räder kaum sinken.

Abgelegt in: News Tags: , , , , ,

Das könnte Sie auch interessieren

Lesezeichen setzen und empfehlen

Eine Antwort schreiben

Kommentar abschicken
© 2017 epower-rad.de. Alle Rechte vorbehalten. HTML / CSS gültig.
Entwickelt von Theme Junkie.