2

Der ADFC will keine Aufhebung der Beschränkung der Motorleistung bei Pedelecs

Erst kürzlich hat das europäische Komitee für Internal Market and Consumer Protection (IMCO) über eine Änderung der Richtlinien für Elektrofahrräder abgestimmt. Unter anderem soll die Beschränkung für Pedelecs auf 250-Watt-Motoren aufgehoben werden. Somit würden künftig Elektroräder mit einem 500-Watt-Motor, der nicht über 25 km/h unterstützt, auch als Fahrrad eingestuft werden. Eine endgültige Entscheidung der EU soll im März 2012 fallen.

Nach Ansicht des Allgemeinen Deutschen Fahrrad-Clubs (ADFC) gefährde der Änderungsvorschlag die Sicherheit des Radverkehrs und stünde unter Einfluss der Händlerlobby. So sind leistungsstärkere oder schnellere Elektroräder bereits zulässig, sie benötigen als Kleinkrafträder aber eine Typgenehmigung und der Nutzer eine Versicherung. Der stellvertretende ADFC-Bundesvorsitzende Ludger Koopmann sagt dazu: “Diese Genehmigung würde bei einer Einstufung als Pedelec entfallen. Vermutlich sei die Umgehung des Prüfungsverfahrens das wahre Motiv der Händlerlobby.”

Der ADFC hält die Leistungsbegrenzung von Pedelecs für sicherheitsrelevant und fordert, sie beizubehalten. “Höhere Motorleistungen führen zu stärkerer Beschleunigung beim Anfahren. Das erschwert nicht nur älteren Fahrern die Kontrolle über das Zweirad”, so Koopmann. Zudem steige mit stärkeren Motoren der Anreiz zur Manipulation, um die zur Verfügung stehende höhere Leistung auszunutzen. “Mit seinem Vorschlag untergräbt der Binnenmarktausschuss zudem einen Entschluss des EU-Parlaments zur Verkehrssicherheit, mit der auch die Zweiradsicherheit deutlich verbessert werden soll”, begründet Koopmann seine Ansicht.

Abgelegt in: News Tags: , , , ,

Das könnte Sie auch interessieren

Lesezeichen setzen und empfehlen

2 Antworten to "Der ADFC will keine Aufhebung der Beschränkung der Motorleistung bei Pedelecs"

  1. reliasNo Gravatar sagt:

    Herr Gärtner
    Ihr Kommentar ist meiner Meinung hier nicht angemessen .
    Das ist die Meinung des ADFC und diese Herren ( vermutlich meinten Sie diese Herrschaften ) dürfen Ihrer Lobbyarbeit genauso nachgehen wie alle anderen
    Herren der Industrie die eigene Büro,s hierzu in Berlin unterhalten .

    Es sollte die Aufgabe der deutschen E-Bike Industrie sein hier mit der
    Bundesregierung einen sinnvollen Konsens zu erreichen so das zukünftig
    mehr Mitbürger auf Pedelec / E-Bike umstellen

    Ich persönlich unterstütze die Aufhebung der Motorleistung für Pedelec
    Wichtig ist das die Jugend sowie die Altersklasse 30 – 55 Jahre
    die Elektromobilität erstromert .

    Mit elektromobilen Gruß
    relias

  2. Joachim GärtnerNo Gravatar sagt:

    Das ist ja mal wieder das Geschwätz von älteren Herrschaften, die körperlich und geistig mit mehr Leistung womöglich überfordert sind – sollen sie doch Rollstuhl fahren. Es kann ja nicht sein, dass ernsthaft jemand für Einschränkung der Freiheit durch die Obrigkeit ist. Es sollte doch jeder daran interessiert sein, mehr tun und lassen zu dürfen, was er will und selbst für sich zu entscheiden. Und ein Verband sollte immer ein Gegengewicht zum bösen Staat sein. Also: Weniger Gesetze und mehr Freiheit auf der Straße, meine Herren.

Eine Antwort schreiben

Kommentar abschicken
© 2017 epower-rad.de. Alle Rechte vorbehalten. HTML / CSS gültig.
Entwickelt von Theme Junkie.